Chiropraktik für Pferde und Kleintiere | Dr. med. vet. Martina Borchardt
 

Pferd

Ein grundlegender Aspekt für die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden Ihres Pferdes ist die Erhaltung seiner Gesundheit - ob für Pferde im Hochleistungssport oder für Ihren Freizeitpartner Pferd.
Durch Blockaden verliert die Wirbelsäule ihre normale Flexibilität. Das Tier versucht anfangs, diese Einschränkungen durch veränderte Körperhaltung und Bewegungen zu kompensieren, was zu weiteren Blockaden und einer Verschlechterung des Zustandes führen kann. Schmerz, Muskelverspannungen und Steifheit sind dabei die häufigsten Symptome, einhergehend mit einer deutlichen Leistungsminderung des Pferdes.

Die CHIROPRAKTISCHE BEHANDLUNG findet im Stall in vertrauter Umgebung Ihres Pferdes statt.
Nach einem genauen Vorbericht erfolgt die Analyse der Körperhaltung des Tieres im Stehen und in der Bewegung. Anschließend werden die einzelnen Wirbel, das Becken, die Rippen, das Brustbein, die Gliedmaßen, das Zungenbein und die Kiefergelenke chiropraktisch untersucht und, wenn nötig, behandelt.
Drüber hinaus biete ich eine Beurteilung der Sattel- und Trensenpassform sowie des Zustandes der Hufe / des Beschlages an.
Bitte planen Sie für die Erstbehandlung etwa 1,5 Stunden Zeit ein.
Das Pferd sollte direkt vor der Behandlung weder geritten noch longiert werden.
Nach der Behandlung sollten Sie ihm ein paar Tage Ruhe (nicht reiten) ermöglichen.
Für Fragen zum weiteren Bewegungsprogramm und / oder reiterlichen Anliegen stehe ich gern zur Verfügung.

In den meisten Fällen sind ein bis vier Behandlungen ausreichend, um eine sichtbare Besserung zu erzielen. Pferde mit akuten Problemen sprechen oft schneller auf die chiropraktische Therapie an als Tiere mit chronischen Beschwerden.
Bei langwierigen Gliedmaßenerkrankungen wie z.B. Hufrollenentzündung oder Sehnenproblemen reagieren Pferde häufig sehr gut auf eine begleitende chiropraktische Betreuung. Bei Tieren mit degenerativen Gelenkserkrankungen (z.B. Arthrosen) kann man durch kontinuierliche Behandlungen im Abstand von zwei bis sechs Monaten meist eine deutlich bessere Beweglichkeit sowie eine Steigerung der Lebensqualität erreichen. Im Rahmen der Rehabilitation nach Operationen können Patienten von einer den Heilungsprozess unterstützenden, chiropraktischen Behandlung profitieren.
Je nach Leistungsanforderung des Pferdes besteht durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen die Möglichkeit, Störungen des Bewegungsapparates im Frühstadium zu erkennen und zu behandeln.

Auf den folgenden Seiten finden Sie einen Überblick über mögliche Ursachen und Symptome für Blockaden beim Pferd.
Die Listen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, machen jedoch deutlich, wie vielfältig sich eine Blockade auswirken kann.

 
© by tierchiropraktik-borchardt.de